Foto: Fressnapf/Ulrike Schanz

Laubfrei in den Winterschlaf

Wenn die Bäume im Herbst ihr Laub verlieren, sollten Gartenteichbesitzer das Winterprogramm für ihren Teich einleiten. Herabgefallene Äste, Blätter und abgestorbene Teile von Pflanzen stellen für überwinternde Tiere die größte Gefahr dar - und müssen deshalb unbedingt verschwinden. Was Teichbesitzer alles erledigen sollten, bevor die ersten Frosttage kommen. 

Pflanzenteile entfernen: Mit einem Rechen oder Kercher Blätter, Äste und andere Kleinteile aus dem Wasser holen. Auch Fadenalgen und abgestorbene Teile von Wasserpflanzen sollten entfernt werden, z.B. Seerosenblätter. Der Grund: Wenn zu viel organisches Material auf den Teichboden sinkt, finden dort Zersetzungsprozesse statt. Die dafür zuständigen Bakterien verbrauchen nicht nur wertvollen Sauerstoff, sondern produzieren auch noch Faulgase wie das giftige Methan. Für den Fisch-, Frosch- und Insektenbesatz wären das keine guten Überlebensbedingungen. Damit man im Herbst nicht dauernd heruntergefallenes Laub einsammeln muss, am besten ein Laubschutznetz (Maschenweite 20 mm) über die Wasseroberfläche spannen.

 Teichpumpen abschalten: Liegen die Temperaturen unter 12 Grad Celsius, ist es empfehlenswert, Teich- und Bachlaufpumpen abzuschalten. Der Teich regelt im Winter seinen Temperaturhaushalt von selbst. Es entstehen unterschiedliche Temperaturzonen: Oben ist das Wasser kalt und kann gefrieren. Unten liegt das schwerere, etwa vier Grad warme Wasser. Das reicht den Fischen zum Überwintern. Wälzen Pumpen das Wasser nun ständig um, verhindert das die natürliche Schichtung. Auf diese Weise könnte das komplette Teichwasser gefrieren. Ist der Teich flacher als 70/80 cm, sollten Fische zum Überwintern in ein Aquarium gesetzt werden. 

Sauerstoffzufuhr gewährleisten: Stehen winterharte Pflanzen am bzw. im Teich, sorgen diese für Sauerstoff im Wasser. Gräser, Schilf und Rohrkolben deshalb in der Regel nicht zurückschneiden. Unterwasserpflanzen wie Laichkräuter, Armleuchtergewächse, Wasserpest und Unterwasser-Hahnenfuß einfach im Wasser lassen. Leben Fische im Teich, sollte die Oberfläche im Winter nie ganz zufrieren, sodass Faulgase austreten und Sauerstoff ins Wasser gelangen kann. Im Handel gibt es dazu spezielle Eisfreihalter oder Teichbelüfter. 

Quelle: News-Reporter.NET