Grafik: dena

Der neue Energieausweis

Die Energie-Einsparverordnung – kurz EnEV – ist im Februar 2002 in Kraft getreten und soll den Energieverbrauch von Wohngebäuden in Deutschland sowie den Ausstoß von CO2 reduzieren.

Nach dieser Verordnung müssen seit 1. Januar 2009 sowohl Neubauten, als auch alle anderen Wohngebäude einen Energiepass haben, der Auskunft über den Energiebedarf des Hauses oder der Wohnung sowie die energetische Gesamteinstufung des Wohngebäudes gibt. Bei einem Eigentümer- oder Mieterwechsel und auch bei der Errichtung eines Neubaus ist ein Energiepass jetzt verpflichtend.

Ausgestellt werden darf ein Energiepass nur von einem Experten, der eine entsprechende Qualifikation und Fortbildung vorweisen kann. Beispielsweise ein ausgebildeter Energieberater, Gebäudeenergieberater im Handwerk oder auch Architekten, Bauingenieure oder Elektrotechniker, die eine entsprechende Qualifikation nachweisen können.


Weitere ausführliche Informationen finden Sie in den folgenden Broschüren der Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. - kurz ASUE - die wir Ihnen hier zum Downloaden zur Verfügung stellen:

Der Energieausweis für den Gebäudebestand

EnEV-Checkliste für die Neubauplanung