Grafik: Obi

Stromfressern im Haushalt auf der Spur

Kühlschrank, Waschmaschine, Hi-Fi-Anlage – der Betrieb vieler Haushalts- und Unterhaltungsgeräte treibt die Stromkosten in Privathaushalten unnötig in die Höhe. Dabei ist es leicht, Strom zu sparen und Kosten zu senken. Kühlgeräte sind die größten Energiefresser im Haushalt.

Ihr Verbrauch hängt davon ab, wie viel Wärme ins Innere gelangt und wie hoch der Aufwand ist, die gewünschte Temperatur im Kühlschrank zu erreichen oder zu halten. So genügt eine Innentemperatur von sieben statt fünf Grad und spart 15 Prozent Energie.

Wer ein neues Gerät kauft, sollte auf die Energieeffizienz achten. Kühlschränke der Klasse "A" arbeiten besonders sparsam. Auch Waschmaschinen und Trockner sind mit einem entsprechenden Aufkleber gekennzeichnet. Wer seine Kochwäsche zudem bei 60 statt 90 Grad wäscht, verringert den Energieverbrauch um 30 Prozent.

Eine weitere Möglichkeit, Stromkosten zu senken, sind Energiesparlampen. Sie sind dort sinnvoll, wo Licht mindestens eine Stunde pro Tag dauerhaft brennt, beispielsweise im Wohnzimmer. Eine Energiesparlampe mit 20 Watt Leistung ist genau so hell wie eine 100 Watt starke Glühlampe.

Fernseher und DVD-Spieler im Stand-by-Modus verbrauchen konstant Strom. Schaltbare Steckerleisten helfen, diese "Leerlaufverluste" zu vermeiden. Denn alle Geräte, die an die Leiste angeschlossen sind, werden automatisch vom Stromnetz getrennt, sobald die Leiste ausgeschaltet wird. 

Weitere Tipps zum Energiesparen gibt es auf der Internetseite der Aktion "No Energy": www.no-e.de

Quelle: News-Reporter.NET